Travel

Kazan – Heart of Tatarstan

11. Dezember 2017

Hunting experiences

#Kazan

„HUNTING EXPERIENCES“ dieser Spruch, von einem Freund aus Brasilien, ist in letzter Zeit wirklich zu meinem Motto geworden. Erfahrungen, ob gut oder schlecht, definieren uns und bringen uns weiter im Leben. Also nichts wie raus in die Welt, um so viele unterschiedliche Eindrücke wie möglich sammeln!

Neues Land, neue Erfahrungen! Ab nach Kazan!

In letzter Zeit war ich wegen verschiedenster Aufträge schon ziemlich viel unterwegs, zum Beispiel Spanien, Italien und Frankreich. Aber dieses Mal hieß es für mich ab in den Osten und zwar nach Russland. Genauer gesagt ging es für mich wegen einer Presse Reise nach Kazan, in die Region Tatarstan. Wo ist denn das jetzt genau? Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich auf diese Reise von meinem Freund André eingeladen wurde. Vorher kannte ich Kazan nur durch den Fußballverein Rubin Kazan. Aber jetzt kann ich euch sagen, Kazan hat deutlich mehr zu bieten als nur dieses Fußballteam. Kazan ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Modern, multikulturell, jung und offen, so würde ich die Stadt nach meinem Trip beschreiben!

Aber fangen wir doch einmal von Vorne an. Treffpunkt für unsere bunt gemischte Reisegruppe war der Flughafen in Frankfurt. Dort lernten wir uns alle zwischen Check-In Schalter und Secrurity-Check kennen. Wirklich eine interessante Gruppe, bestehend aus Kamerateam und Reisebloggern. André und ich waren die Exoten aus dem Fashion Bereich. Die bunte Mischung aus verschiedensten Charakteren und Sichtweisen machten die gesamte Reise wirklich interessant für uns alle. Angekommen in Kazan wurden wir herzlich von der Vertreterin der Tourismusbehörde am Flughafen abgeholt und ins Hotel gebracht. Es war wirklich Alles bis in kleinste Detail geplant und top organisiert. Ich muss sagen, dass ich mich während der Zeit in Russland super wohl gefühlt habe. Nach dem Dinner hieß es erstmal ab ins Bett, denn am nächsten Tag ging es schon früh los mit unserem Programm.

Am ersten Tag ging es für uns zu einem der Wahrzeichens von Kazan, dem Kremlin. Es ist ein absolut beeindruckendes Erlebnis über das Gelände des Kremls zu laufen und sich die prunkvollen Gebäude anzusehen. Mein Highlight war die neue blaue Moschee, in der wir sogar einen Einblick in den prachtvollen Gebetsraum erhaschen durften. Allgemein muss man dazu sagen, dass Kazan eine Stadt ist, die sehr viele islamische Einflüsse hat, wie man anhand der vielen Moscheen erkennen konnte. Eine wirklich besondere Mischung der unterschiedlichsten Baustile und Kulturen. Um ehrlich zu sein, so hatte ich Kazan nicht erwartet, ich war wirklich mehr als positiv überrascht. 

WM 2018 – Kazan Arena

Wir konnten uns auch vor der anstehenden Fußball WM 2018 in Russland einen Eindruck von einem der Austragungsstadien, der Kazan Arena machen. André und ich haben es uns als Fußballfans nicht nehmen lassen, den heiligen Rasen zu betreten und uns selbst einzuwechseln. Außerdem haben wir auch als Gruppe zusammen in der Kabine einen Masterplan geschmiedet, wie wir 2018 den Titel nach Deutschland holen. Wirklich ein beeindruckendes Stadion, das definitiv bereit ist für das ein oder andere Fußballfest während der Weltmeisterschaft.

Gastfreundschaft / russische Küche

Ein wichtiges Thema auf Reisen ist natürlich das Essen! Da ich mit der russischen Küche noch keine Erfahrung gemacht habe, war es für mich ein kleines Abenteuer, die verschiedenen Gerichte zu probieren. „Oh als Vegetarier in Russland, dass wird schwer, haben mir ein paar meiner Freunde im Vorfeld gesagt“. Im Gegenteil, denn auch für die Vegetarier war bestens gesorgt. Von gefüllten Paprika bis zu den berühmten „Piroschki“, für das leibliche Wohl war mehr als gesorgt. Man muss sagen, die Menschen in Kazan waren sehr gastfreundlich und die Tische waren immer reichlich gedeckt. Neben den typischen Landesspeisen gab es noch eine russische Spezialität, die wohl jeder kennt. Genau der Vodka durfte natürlich auch nicht fehlen. Für mich als Barkeeper war ein weiteres Highlight, das exklusive Vodka Tasting. Dabei durften wir uns durch die verschiedenen lokalen Vodka Sorten probieren und man muss sagen russischer Vodka ist kein Vergleich zum Vodka, den wir hier in Deutschland kennen.

Urban Vibes Kazan

Kazan, mit seinen prunkvollen Moscheen und prächtigen Straßen rund um die Baumannstraße, hat auch eine andere Seite, die man nicht auf den ersten Blick sehen kann. Ich als absoluter Fan von Streetart und urbanen Locations habe mir gedacht, so eine große Stadt muss doch auch für diesen Geschmack etwas zu bieten haben. Also hab ich mich einfach mal auf die Suche gemacht und bin bei meiner Instagram Recherche auf eine vielversprechende Location gestoßen. Das etwas versteckt gelegne Fabrikgelände nennt sich Alafuzov Loft und ist ein Treffpunkt für kreative Menschen aller Art. Eine Art Kulturzentrum mit Streetart, Theaterräumen und Platz für die unterschiedlichsten Events. Auf gut Glück haben André und ich die Adresse angesteuert, die ich auf Instagram gefunden hatte. Dort angekommen, wurden wir von dem Gründerpaar empfangen, die zufällig ein abendliches Event vorbereiteten. Wir wurden freundlich empfangen und sofort bekamen wir eine kleine private Führung durch das Gelände. Ich war absolut begeistert von der Streetart und der urbanen Atmosphäre. Ein wares Paradies für André und mich. Wir wussten nicht, welches Motiv wir zuerst fotografieren sollten. Ein absoluter Geheimtipp für jeden, der auch einmal die kreative und urbane Seite von Kazan sehen möchte.

Fazit meiner ersten Russlandreise

Es gibt wirklich viele Vorurteile, die man immer wieder über Russland hört. Ich bin generell kein Mensch der Vorurteile hat, denn ich bilde mir am liebsten selbst meine Meinung über ein Land und die Menschen dort. Zu Tatarstan kann ich sagen, dass ich total herzlich aufgenommen wurde und die Menschen dort sehr offen und vor allem gastfreundlich sind. Die Besonderheit in Kazan ist die Vielfalt der Kulturen. Trotz der verschiedenen Religionen und Sprachen sind die Tataren ein gemeinsames Volk, dass zusammenhält und stolz auf ihr Land ist. Für mich war es eine spannende und besondere Reise, nach der ich wieder um weitere tolle Erfahrungen reicher bin! Ich kann euch nur empfehlen euch selbst einen Eindruck von der Region zu machen. Ein guter Anlass wäre natürlich auch die WM 2018, bei der auch einige Spiele in der Kazan Arena ausgetragen werden. Und wer weiß vielleicht seht ihr mich und André nächstes Jahr noch einmal in der Arena bei einem Deutschlandspiel. In diesem Sinne: до скорого Казань!“

„Dieser Beitrag ist Werbung und ist durch eine Pressereise für Visit-Tatarstan entsanden.“

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Konstantin 17. Dezember 2017 at 21:06

    Sehr cooler Beitrag über Kazan. 🙂

  • Leave a Reply

    *